Route

Von Ost nach West oder West nach Ost? Diese Frage stellten sich T & T in der anfänglichen Planungsphase einige Male. Ohne ausreichend Hintergrundwissen vertagten sie die Routenplanung immer wieder. Welcher Weg macht mehr Sinn? Gibt es einen relevanten Unterschied? Es gibt ihn!

Beginnt man im Westen ist der Anstieg bis zum höchsten Punkt etwas moderater, was bei einem Gewicht von ca. 80 – 100 kg pro Schlitten durchaus zu beachten ist. Jedoch erreicht man diesen auch erst zu einem späteren Zeitpunkt.

Der Start im Osten ist etwas schwieriger. Das Gelände ist nicht nur steiler,  man muss sich zudem erst einen Weg durch ein Labyrinth aus Gletscherspalten und scharfkantigem Eis auf das eigentliche Hochplateau des Eispanzers suchen. Man erreicht den höchsten Punkt zwar schneller, doch es ist auch anstrengender und gefährlicher.

Die in Grönland vorherrschenden Fallwinde begünstigen eine Durchquerung von Ost nach West, sofern man sich die Kraft des Windes zu Nutze machen und sich durch Kiteschirme ziehen lassen möchte. Diese Option wollen sich T & T noch offen halten.

Die Wahl fiel daher auf eine Durchquerung von Ost nach West, genauer gesagt von Tasiilaq bzw. Isotorq nach Kangerlussuaq. Somit erwarten die beiden ca. 560 Kilometer Eiswüste.

Route

Advertisements